FOSSGIS2012 - 0.29 05.04.2012

FOSSGIS 2012
Konferenz für freie und Open Source-Software im GIS-Bereich und für freie Geodaten

Referenten
Johannes Weskamm
Programm
Tag Mittwoch - 2012-03-21
Raum WSRaum2
Beginn 13:30
Dauer 01:30
Info
ID 437
Veranstaltungstyp Workshop
Track Workshops (bezahlt)
Sprache der Veranstaltung deutsch

Mobile GIS WebApps mit GeoExt Mobile (GXM)

GeoExt Mobile (GXM, https://github.com/geoext/GXM und http://trac.geoext.org/wiki/mobile) ist eine noch junge Open Source Bibliothek, welche die Funktionalitäten von OpenLayers (http://openlayers.org/) und Sencha Touch (http://www.sencha.com/products/touch) verknüpft, um Entwickler in die Lage zu versetzen, mobile WebGIS-Anwendungen (WebApps) zu erstellen. Hierbei können die vielfältigen Möglichkeiten der Basisbibliotheken voll ausgenutzt werden:

Verwendung aller Kartentypen und Interaktionswerkzeuge, die OpenLayers unterstützt
Oberflächenelemente von Sencha Touch, die natives Look and Feel im mobilen Browser gewährleisten

GXM ist das Schwesterprojekt der bekannten Bibliothek GeoExt; so ist der Quellcode von GXM via GeoExt verfügbar und während der Entwicklung von GXM fanden mehrmalige Codereviews durch Basisentwickler von GeoExt statt. Die Workshopleiter haben GXM maßgeblich mitentwickelt.

Im Workshop werden die verwendeten Bibliotheken OpenLayers, Sencha Touch und GXM theoretisch und an Beispielen vorgestellt. Anschließend werden wir iterativ gemeinsam eine mobile WebGIS-Anwendung erstellen, die aus einem Kartenpanel, einer Layerliste und einigen Kartenwerkzeugen besteht. Die Anwendung können Sie dann direkt auf ihrem Smartphone (z.B. iPhone, Android oder Blackberry) und/oder Tablet-Computer (etwa iPad) ansehen.

Zielgruppe sind alle, die an WebGIS mit mobilen Endgeräten Interesse zeigen. Wenn Sie abschätzen möchten, ob und wie Sie den Wachstumstrend mobiler Internetnutzung durch Smartphone/Tablets für ihre GIS-Fragestellung nutzen können, wird der Workshop erste Fingerzeige geben können.

Vorwissen in JavaScript und/oder in der Verwendung der Bibliotheken ist sicherlich hilfreich, aber mitnichten Voraussetzung zur Teilnahme am Workshop. Ein Smartphone und/oder Tablet-PC sind von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig. Auf Anfrage kann ggf. ein solches Gerät für den Workshop gestellt werden.